Unser Unternehmen blüht weiter. Scrollen Sie nach unten, um mehr über die Anfänge zu erfahren.

2010 - 2020

2020 - Beteiligung 50% an Sion.

Gesellschafter und Geschäftsleitung SION B.V. v.l. Oliver Borrmann, Eric Moor, Anja Hark-Borrmann, Jörn Winkelmann, Ewout van den Dool

2019 - Übernahme der Züchtung von Bremkens.

2018 - Entwicklung der Produktlinien Basic Line und Classic Line.

2013 - Produktionsbeginn Hark Orchids, LP in Kalamazoo Michigan, USA und Inbetriebnahme Kita am Wasserturm.

Kita am Wasserturm Hark Orchids LP in Kalamazoo

2011 - Betriebsübergabe an Anja Hark-Borrmann.

2010 - Einführung des Hark Safety Cups.

Hark Safety Cup

1990 - 2010

2008 - Fertigstellung des vorerst letzten großen Laborneubaus in Lippstadt auf zwei Stockwerken mit mittlerweile über 500 Mitarbeitern - die Laborfläche wird dadurch auf fast 18.000 m² erweitert. Einstieg von Anja Hark und Oliver Borrmann in das Unternehmen, nach Abschluss ihres Gartenbau-Studiums in Osnabrück.

Der letzte Bauabschnitt nach Fertigstellung 2008

2006 - In Europa werden 70 Mio. Phalaenopsis verkauft zu einem Durchschnittspreis von 5,11€, der Markt ist weiterhin in starkem Wachstum.

2004 - 100-Jähriges Firmenjubiläum und Auszeichnung mit dem Innovationspreis Gartenbau der Bundesregierung durch Renate Künast.

Auszeichnung Innovationspreis 2004 Der Betrieb 2004

2002 - Phalaenopsis werden meistverkaufte Topfpflanze in Europa, Hark verdoppelt die Labor Produktionsfläche von 1.600m² auf 3.200m², 180 Mitarbeiter arbeiten in zwei Schichten.

v.l. Vertriebsleiter K-H. Lapornik und Fritz Hark

2000 - Eröffnung des ersten modernen Laborneubaus mit 40 Mitarbeitern und Einführung des Hark Safety Systems, entstanden aus einem Lippstädter IT- Schulprojekt.

1997 - 1999 - Steigerung der Produktion in gemieteten Mobilcontainern.

Laborcontainer 1998

1996 Neubau eines Gewächshauses, ca. 20 Mitarbeiter.

Der Betrieb in den 90ern von oben

1975 - 1990

1986 - Betriebsübergabe an Fritz Hark III. und Schwiegertochter Ingrid als dritte Generation. Der Schwerpunkt der Arbeit lag von nun an auf der Laborproduktion.

Fritz III. und Ingrid Hark übernehmen den Betrieb

1983 - Erste Meristemkultur von Phalaenopsis.

1982 George Moore Medal für Paphiopedilum Anja Lippstadt.

George Moore Medal für Paphiopedilum Anja George Moore Medal für Paphiopedilum Anja Paphiopedilum Anja

1981 - Geburtsjahr von Anja Hark.

1979 - Gewinner des International Orchid Cups der Deutschen Orchideen Gesellschaft.

Orchideen Cup der DOG

1975 - Welt Orchideen Konferenz in Frankfurt mit 10 Auszeichnungen bei 29 ausgestellten Pflanzen, insbesondere die Große Goldene Medaille für Phal. Lippstadt Elegance. Auf der Ausstellung Wiedersehen mit dem mittlerweile 92jährigen Prof. Burgeff, der sich herzlich über die Auswirkungen seiner Forschungsergebnisse freute.

Goldene Medaille 1975 Goldene Medaille 1975 Großes Gold für Phalaenopsis Lippstadt Elegance vl. Hilmar Doll, Fritz Hark II.

1970 - 1974

1973 und 1974 - Auszeichnung der Deutschen Orchideen Gesellschaft als bester Orchideenbetrieb und Goldene Medaille der DOG für Phalaenopsis 'Lippstadt Elegance'.

1973er Auszeichnungen der DOG

1974 - Im März erhielt Hark als erster deutscher Orchideen Züchter FCC (First Class Certificates) der RHS für die Phalaenopsis Kreuzungsprodukte aus 'Doris Wells' x 'Lipperose' = 'Lippstadt Diane' und im selben Jahr für Phalaenopsis 'Lippstadt Rosella' als herausragendste Hybriden. Weitere Auszeichnungen folgten für Phalaenopsis 'Zauberrose', 'Lippezauber Liebling', 'Lippstadt Elegance', 'Zauberrose Ingrid', 'Sesam Flamingo', 'Zauberrose Diamant', 'Morgenrot', 'Lippstadt Comet' (Award of Merit, AM).

1972 - Betriebsgröße 1200m², Meisterprüfung Fritz Hark III., mittlerweile sind 38 Hark Züchtungen bei der RHS registriert.

1970 Spezialisierung auf Orchideen und Bau eines Labors mit neun Werkbänken.

Ingrid Hark absolvierte schon ihre Lehre bei Hark

1960 - 1970

1969- Phalaenopsis 'Lippezauber' = 'Doris Wells' x 'Zada'
Phalaenopsis 'Zauberrose' = 'Lipperose' x 'Lippezauber.

1967- Durchbruch in der Züchtung von Phalaenopsis mit der ersten rosa Phalaenopsis 'Lipperose' = 'Ruby Wells' x 'Zada'.

Stammbaum der Lipperose

1966 - Erste Resultate in der Meristemkultur von Cymbidien, später auch Cambria, Dendrobium, Cattleya, Miltonopsis etc. und Erwerb zweier Clean-Benches.

Hark in den 60er Jahren

1965 - 28.05. Vortrag von Prof. Morel auf der Jahrestagung der deutschen Orchideengesellschaft. Dieser Vortrag verhalf Fritz Hark zum Durchbruch in der Produktion eigener Klone.

Fritz Hark II. mit seinem Züchtungsbuch

1963 - 18.10. Erste Registrierung einer Orchidee bei der RHS in die Sanders List of Orchid Hybrids, London (Paphiopedilum 'Lippstadt').

1962 - Inbetriebnahme eines ersten selbstgebauten Reinraumschrankes.

Der erste Reinraumschrank Hark's

1950 - 1960

1954 - Beginn einer erfolgreichen Züchterkarriere mit Kreuzungen von Paphiopedilum. Am 28.01.1954 erfolgte die erste Kreuzung (harrisianum x insigne).

In den folgenden Jahren beginnt die Entwicklung eigener Nährböden und die sterile Arbeit über Wasserdampf in der Küche im Wohnhaus.

1952 - Bekanntschaft mit Professor H. Burgeff, Würzburg, Autor des Buchs „Samenkeimung der Orchideen und Entwicklung ihrer Keimpflanzen, mit Anhang über praktische Orchideenzucht“ und Pionier der Orchideenmykorrhiza Forschung.

1951 - Die 1949 erworbenen Cattleya-Bulben haben sich zu ausgewachsenen Pflanzen entwickelt. Diese werden erstmals gekreuzt und deren Samen ausgesät.

1950 - Kauf von 9 Anthurienjungpflanzen von der Firma Klee aus Bielefeld auf der Gärtnerbörse in Münster. Grundlage für die Züchtung mit Anthurien und Aufbau von Mutterpflanzenbeständen. Der Fokus liegt vor allem auf der Produktion und dem Verkauf von Jungpflanzen.

Lesen Sie, wie unsere Historie begann und erleben Sie, wie Hark mit den Jahren immer weiter wuchs indem Sie aufwärts scrollen.

1900 - 1950

1949 - Geburtsjahr von Fritz Hark III.

Gärtnerbörse in Münster, zwei Cattleyen des Ausstellers Walter Richter aus Crimmitschau faszinieren Fritz Hark, was zum Entschluss führt sich von nun an mit Orchideen zu beschäftigen.

Fritz Hark II. mit seiner Ehefrau Elisabeth Hark und seinem Sohn Fritz Hark III. Fritz Hark II. mit seiner Ehefrau Elisabeth Hark und seinem Sohn Fritz Hark III.

1946 - erfolgt der Einstieg in den elterlichen Betrieb. Der Gemüseanbau wird durch Zierpflanzen ersetzt. Gloxinien, Hortensien, Primeln, Usambara-Veilchen und Begonien werden nun gezüchtet. Ebenfalls startet der Bau eines Gewächshauses.

Fritz Hark II. vor seinen Frühbeet-Kästen

1922 - Geburtsjahr von Fritz Hark II.

1904 - Gründung als Gemüsebauunternehmen durch Fritz Hark I. Die Ware wurde mit dem Handwagen auf den Lippstädter Wochenmarkt gebracht.

Die Gründergeneration

Lesen Sie, wie unsere Historie begann und erleben Sie, wie Hark mit den Jahren immer weiter wuchs indem Sie aufwärts scrollen.

Nach oben